Durch Loslassen die Realität gestalten

© pittawut - Fotolia.com

Die moderne Quantenphysik und viele spirituelle Aussagen kommen zum gleichen Schluss: Mit unserem Bewusstsein erschaffen und gestalten wir unsere eigene Realität. Wenn wir der modernen Quantenphysik folgen, ist vor allem durch Loslassen eine schnelle Veränderung der Realität möglich.

In den verschiedensten spirituellen Lehren, Büchern und Filmen wird immer wieder die Bedeutung des Loslassens betont. Doch nur selten wird erklärt, warum es so wichtig ist. Auch wenn die Realitätsgestaltung selbst ohne genau Kenntnisse dieser Zusammenhänge funktionieren kann, ist es für viele Menschen hilfreich, den Verstand einzubeziehen. Die moderne Quantenphysik liefert hier aufschlussreiche Erkenntnisse:

 

„Materie“

Wir nehmen das was uns umgibt – also unsere Realität – als Materie wahr. Doch untersucht man diese vermeintlich feste Substanz stellt man fest, dass diese aus sogenannten Atomen besteht. Früher hielt man Atome für sehr kleine unteilbare Teilchen, daher auch der Name der aus dem griechischen für „unzerschneidbar“ abgeleitet wurde. Heute weiß man, dass diese Teilchen aus Elektronen, Protonen und Neutronen bestehen. Letztere beiden bilden den sogenannten Atomkern. Die Elektronen wiederum bewegen sich in großem Abstand um diesen Atomkern aus Protonen und Neutronen – dazwischen befindet sich Nichts. Ein Atom – und somit auch jegliche Materie – besteht folglich zu 99,999% aus Nichts.

Auch diese Teilchen (Elektronen, Protonen und Neutronen) lassen sich weiter teilen und bestehen wiederum zu großen Teilen aus Nichts. Doch bleiben wir zunächst auf dieser Ebene. Interessanter Weise befinden sich die Elektronen nicht wie früher angenommen auf einer Art Umlaufbahn um den Kern. Stattdessen bewegen sie sich in einer Art Wahrscheinlichkeitswolke um den Atomkern herum. Innerhalb dieses Bereiches bewegen Sich die Elektronen. Sie können dabei keine, eine oder mehrere Positionen zugleich einnehmen. Dieses Verhalten ist auf die Wellenfunktion dieser „Teilchen“ zurückzuführen. Sie können auch von einem Moment auf den anderen an eine andere Position springen. Dieses Phänomen nennt man Quantensprung. Erst wenn wir die Teilchen beobachten rasten sie auf einer möglichen Position ein.

Besonders anschaulich stellt dieses Phänomen eine Frequenz in dem Film „What the Bleep do we (k)now?“ da: Ein Junge spielt mit einem Basketball. Diese Szene wird von einer Frau beobachtet. Während sie den Junge beobachtet, springt (dopst) der Ball genau vor ihm auf und ab. Wenn sie aber wegschaut, nimmt der Ball unzählige verschiedene Positionen ein – im Film durch viele gleichzeitig nebeneinander springende (dopsende) Bälle dargestellt. Schaut Sie wieder hin, nimmt der Ball wieder eine einzige Position ein.

Genau so verhalten sich die kleinen Materiebausteine – auch Quantenobjekte genannt. So lange wir sie nicht beobachten, nehmen sie eine beliebige Position innerhalb der Wahrscheinlichkeitswolke um den Atomkern ein. In dem Moment in dem wir hinschauen, nehmen sie eine einzige Position ein.

 

Realitätsveränderung durch Loslassen

Warum ist nun aber Loslassen für das Verändern der Realität so wichtig? So lange wir hinschauen, nehmen die Teilchen eine einzige Position ein. Sie bewegen sich auch nur noch „ganz normal“ weiter. In dem Moment in dem wir aber wegschauen, können sie sich wieder frei bewegen und völlig neu ordnen. Sie können wieder im gleichen Moment an einer Stelle verschwinden und an einer komplett anderen Position neu auftauchen. Und genau hier liegt die Ursache, warum Loslassen für die Veränderung der Realität so wichtig ist: Solange wir eine Situation beobachten, kann sich die Materie nur sehr langsam verändern. Schaffen wir es aber für einen Moment – und sei er noch so kurz – loszulassen, kann sich die Materie in kürzester Zeit völlig verändern.

 

Loslassen mit der Zwei-Punkt-Methode

Es gibt die verschiedensten Techniken loszulassen. Doch vielen Methoden ist gemein, dass sie langes Üben, viel Disziplin, viel Zeit für die Anwendung benötigen und oft auch nicht von jedem Menschen leicht erlernbar sind. Die von uns gelehrte Matrix-Inform® Zwei-Punkt-Methode (beinhaltet Matrix-Inform®) hingegen ist innerhalb von wenigen Tagen von jedem Menschen erlernbar und lässt sich anschließend überall und jederzeit leicht und intuitiv einsetzen. Innerhalb von Sekundenbruchteilen kann sich die gesamte Realität verändern. Auch das genaue Verstehen der oben beschriebenen Quantenphysik ist nicht erforderlich. Im Prinzip ist es ganz einfach:

 

  1. Absicht formulieren
  2. Ersten Punkt mit der Hand am Körper suchen
  3. Zweiten Punkt mit der Hand am Körper suchen
  4. Durch Ausatmen loslassen

 

In der Praxis gehört selbstverständlich doch ein wenig mehr dazu, dabei kommt es vor allem darauf an, das notwendige Vertrauen und eine gute Intuition für die richtigen Punkte und die richtige Absicht zu entwickeln. Hieran arbeiten wir mit den Teilnehmern in unseren Kursen.

 

Alles ist möglich

Es ist immer wieder faszinierend, wie schnell sich im Anschluss die Realität der Teilnehmer und Klienten in allen Lebensbereichen verändert: Regelrechte Gehaltssprünge von heute auf morgen, Verdreifachung des Gewinns mitten im Krisenjahr 2009 in schwieriger Branche oder das Zustandekommen eines seit 25 Jahren ersehnten Projektes innerhalb weniger Wochen.

Dabei gilt: Jeder Mensch ist genauso individuell wie sein Thema. Bei jedem Menschen kann der Erfolg anders aussehen. Im Gegensatz zu vielen anderen energetischen Heilmethoden lassen wir bei Matrix-Inform keine Energie fließen und geben auch keine Energie. Wir stellen lediglich eine Verbindung für die Seele zu höheren Energien her und lassen los. In der Folge kann sich die Materie in kürzester Zeit völlig neu im Interesse der Seele des Klienten verändern. Alles ist möglich durch einfaches loslassen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog, News. Setzte ein Lesezeichen permalink.